Das Wichtigste bei der Telefonakquise bist Du!

Mit Telefonakquise kannst Du in kurzer Zeit viele erfolgversprechende Termine vereinbaren. Denn nur wer noch einige Termine in der Pipeline hat, sitzt nicht verbissen beim Kunden, sondern geht locker und entspannt in ein Verkaufsgespräch.

Für die erfolgreiche Telefonakquise sind einige sehr gute Vorbereitungen nötig, damit Dir das Telefonieren Spaß macht und Du gern zum Hörer greifst… Vorher aber erst zum wichtigsten Werkzeug in der Telefonakquise – Du und Deine Motivation.

Das Wichtigste bei der Telefonakquise bist Du!

Hast Du schon einmal zum Hörer gegriffen und in Dir wollte etwas den Hörer gleich wieder auflegen? Oder warst Du schon einmal erleichtert, weil am anderen Ende niemand abgehoben hat? Vielleicht dachtest Du sogar, dass es heute eh nichts bringt, weil die Ansprechpartner bei dem schönen Wetter draußen sind oder sich bei Regenwetter gar nicht auf ein Akquisegespräch einlassen wollen. Dann wäre es perfekt, wenn Du Dich entspannt zurück lehnst, Dir etwas Gutes gönnst, oder Dich anderen wichtigen Aufgaben widmest. Vielleicht die Adressdatenbank aktualisieren, Pläne schmieden oder einen Gesprächsleitfaden ausarbeiten. Über diese Aufgaben unterhalten wir uns aber noch ausführlich in den folgenden Blogbeiträgen…

Jetzt geht es erst einmal Um Dich! Versetze Dich in einen Topzustand. Dieser Topzustand ermöglicht es Dir, erfolgreich zu telefonieren. Du kannst leichter in diesem Zustand Termine vereinbaren, Du kannst leichter die „Neins“ der Kunden verkraften und – in diesem Zustand ist Deine Stimme sympathisch. Eine sympathische Stimme hören Deine Gesprächspartner viel lieber. Der Kunde kauft bei sympathischen Menschen. Es heißt auch, der erste Eindruck zählt. Manchmal hilft dazu ein Spiegel vor dem Telefon, in dem Du Dich anlächelst. Und sogar ein Zwangslächel für mindestens 5 Minuten vor dem Telefonieren hilft, Dich besser zu fühlen. Das sieht zuerst vielleicht lächerlich aus, doch Körper und Geist arbeiten zusammen und wenn Dein Körper lächelt, wird Dein Geist nach einiger Zeit folgen.

Aber auch Ängste und das Gefühl ins Leere zu arbeiten können Dich bremsen. Deshalb motiviere Dich selbst! Für Deine Motivation ist es unweigerlich notwendig, dass Du Dir Deiner eigenen Ziele, Wünsche und Visionen bewusst bist. Nur wer Visionen und Ziele hat, ist dafür bereit, Anstrengungen in Kauf zu nehmen und Hürden zu überwinden. Sei Dir Deiner Visionen bewusst. Schreibe Deine Ziele und Visionen auf – nicht nur ein paar Stichpunkte, sondern mindestens ein ganzes DIN-A4 Blatt voll. Hänge Dir Bilder von Deinen Wünsche an die Wand, was Du Dir leisten möchtest, was Du erreichen möchtest, wie Du künftig leben möchtest. An jedem neuen Arbeitstag mache Dir bewusst, wofür Du arbeitest!! Motivierte Leute können Ihre Kunden viel besser begeistern.

Dein

Gernot Fräger

„Der spitze Schuh im Hintern des Vertriebs – überzeugte Verkäufer mit Kick“

__________
War es für Dich interessant? Melde Dich unter „News abonnieren“ zum kostenlosen Newsletter oder RSS-Feed für neue Beiträge an.

Autor: Gernot Fräger

Gernot Frägers große Leidenschaft ist die Spontanität auf Leute zuzugehen. Diese Leidenschaft überträgt er ebenso leidenschaftlich auf Menschen, die noch Hemmungen und Ängste in der Neukundenakquise haben.