Seminar- und Geschäftsbedingungen

1.  Vertragsgestaltung

1.1.   Der Abschluss von Verträgen zwischen Seminarteilnehmer/Auftraggeber und Veranstalter (= Fräger Dialog) über die beidseitig zu erbringenden Leistungen, sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu, bedürfen der Schriftform.

1.2.   Die vorliegenden Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.

1.3.   Mit Deiner Anmeldung bestätigst Du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für offene Seminare, Veranstaltungen, Vorträge und Inhouse-Seminare.

2.  Leistungen des Veranstalters, der Vertragspartner

2.1.   Die Detailleistungen der Vertragspartner sind in der Auftragsbestätigung festgelegt.

2.2.   Die Vertragspartner verpflichten sich zur Geheimhaltung sämtlicher, geschäftlich relevanten Vorgänge und Informationen, die Dir durch die Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner sowie den Trainings-Teilnehmern bekannt werden bzw. bekannt geworden sind.

2.3.   Dies gilt insbesondere auch für die Honorarvereinbarung.

2.4.   Der Trainer / die Trainer erbringen ihre Dienstleistungen selbst. Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch einen Trainer wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, vom Trainer nicht zu vertretenden Umständen, nicht eingehalten werden, ist der Veranstalter unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, einen Ersatzreferenten zu verpflichten oder einen Ersatztermin zu benennen. Bei kurzfristigen Ausfällen besteht seitens des Veranstalters keine Ersatzpflicht.

2.5.   Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistungen sind im Prospekt ersichtlich und dem Auftraggeber bekannt.

2.6.   Der Seminarteilnehmer anerkennt das Urheberrecht des Trainers / der Trainer an den von diesen erstellten Werken (Trainingsunterlagen, usw.). Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Seminarteilnehmer bedarf der vorherigen, schriftlichen Einwilligung des Trainers.

2.7.   Mit der Buchung eines Seminars erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, sollten während der Veranstaltung Foto, Ton- und Filmaufnahmen aufgezeichnet werden, dass diese für die Medien und für Werbemaßnahmen des Veranstalters verwendet werden können.

2.8.   Der Veranstalter trifft die sorgfältige Auswahl von Medienproduzenten, Geräteherstellern, Seminarhotels sowie sonstigen Dritten, die zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden ausschließlich im Interesse der bestmöglichen Durchführung des Seminars.

2.9.   Der Seminar-/Kongress-Veranstalter ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern des Seminar-/ Kongress-Teilnehmers anzubieten.

3.  Sowohl der Seminar-Veranstalter, als auch der Referent, versichern hiermit, dass…

3.1.   weder er, noch seine Mitarbeiter, jemals Kurse von Scientology besucht haben,

3.2.   er bzw. sein Unternehmen nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard arbeiten,

3.3.   weder er noch seine Mitarbeiter nach der Technologie von L. Ron Hubbard geschult werden bzw. keine Kurse und/oder Seminare/Kongresse nach der Technologie von L. Ron Hubbard besuchen,

3.4.   er die Technologie von L. Ron Hubbard zur Führung seines Unternehmens (zur Durchführung seiner Seminare/Kongresse) ablehnt.

3.5.   Die Erklärungen 3.1, 3,2, 3.3. und 3.4 genauso für andere Sekten jeglicher Art gelten.

4.  Sicherung der Leistung

4.1.   Bei Buchungen von Seminaren des Veranstalters ist eine Anzahlung in Höhe von 30 % der Seminargebühr sofort zu leisten.

4.2.   70 % der Seminargebühr sind spätestens 3 Monate vor Seminarbeginn fällig. Bei kurzfristiger Anmeldung wird der Gesamtbetrag sofort nach Rechnungslegung fällig.

4.3.   Sollte am Seminartermin noch ein Teil des Rechnungsbetrages offenstehen, besteht seitens des Teilnehmers kein Anspruch auf Teilnahme am Seminar/Kongress. Die Anmeldung ist für den Seminarteilnehmer verbindlich. Es ist aber jederzeit möglich, eine Ersatzperson zu melden. Die schriftliche Benennung einer Ersatzperson ist bis 10 Tage vor Seminarbeginn mit einer Bearbeitungsgebühr von 20 Euro möglich. Bei Storno bis drei Monate vor Seminar-/Kongress-Beginn werden 30 % der Seminargebühr, danach diese in voller Höhe fällig.

4.4.   Bei Umbuchungen auf einen anderen Termin wird eine Gebühr von 150 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt) pro Person erhoben. Ist das Seminar in voller Höhe bezahlt, darf einmal kostenfrei umgebucht werden. Eine weitere Umbuchung ist gegen die genannte Gebühr möglich.

4.5.   Für Hotelreservierungen und die Hotelrechnung (und für eventuelle Stornos) ist der Auftraggeber selbst zuständig und verantwortlich.

4.6.   Sollte der Sitz des Seminarteilnehmers im Ausland liegen, so ist darauf zu achten, dass der volle Rechnungsbetrag auf dem Konto des Veranstalters eingehen muss, evtl. Bankspesen also vom Teilnehmer zu tragen sind.

5.  Allgemeine Bedingungen

5.1.   Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen als dann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der wegfallenden Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

5.2.   Für die Bedingungen und deren Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.

5.3.   Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem mit diesen Geschäftsbedingungen zusammen-hängenden Vertrag und diesen Bedingungen ist der Sitz des Veranstalters.

5.4.   Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, vom Veranstalter via E-Mail und Mobilfunk über Neuigkeiten und wichtige Veranstaltungen informiert zu werden.

6.  Widerrufsrecht

6.1.   Als Verbraucher steht Dir bei einem Auftrag für eine Dienstleistung (z.B. Besuch eines Seminars) ein Widerrufsrecht gemäß nachfolgender Widerrufsbelehrung zu:

6.2.   Widerrufsbelehrung: Du hast das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, musst Du mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Deinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest. Als Unternehmer steht Dir kein Widerrufsrecht zu.