Die Sprache Deines Werbegeschenkes

Ein Werbegeschenk ist eine gute Sache. Meinst Du… Am besten mit Deinem Logo. Es wird immer von Deinen Kunden gesehen – auch unterbewusst. Ein Kugelschreiber mit Deinem Logo in sämtlichen Büros, Feuerzeuge in vielen Raucherecken und alles, was sonst dem „Standard an Kleinigkeiten“ entspricht.

Alles gut – doch Du kannst mit Deinem Werbegeschenk viel mehr bewirken!

Was brauchen Deine Kunden wirklich? Den tausendsten Kugelschreiber? Ja – der ist gut, doch der wird keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen. Es gibt viele Punkte, die Du bei der Auswahl Deiner kleinen Aufmerksamkeiten beachten kannst und beachten solltest!

Die Qualität Deiner Werbegeschenke

Massenware schnell mal für wenig Geld gekauft, das Logo drauf und schon fliegt Dein Firmenname durch die Welt. Das ist erst einmal gut. Wenn unter vielen Kugelschreibern Deiner aber der ist, der schön in der Hand liegt und hochwertig erscheint, wird er der sein, der wirklich benutzt wird und nicht in der Schublade neben all den anderen liegen bleibt.

Achte auf qualitativ hochwertige Geschenke! Geschenke, die Deine Kunden wirklich brauchen. Neben dem Verteilen Deines Logos, bist Du damit auf dem richtigen Weg.

Ich habe schon viele Eiskratzer für mein Auto bekommen. Massenware! Die weder lang gehalten, noch wirklich gekratzt hat. Morgens bei Eisesskälte ärgere ich mich eh, dass ich kratzen muss – dann noch dieser dämliche Eiskratzer – und schließlich der Blick aufs Firmenlogo. Tolle Emotionen, um sich ein Firmenlogo einzuprägen!

Die Qualität Deiner Werbegeschenke muss Deine Qualität widerspiegeln!

Warum nur 5000 mal Billigware in die Welt werfen? Um Mülleimer zu füllen? Lieber erfreust Du doch jeden Morgen 2000 Kunden für den gleichen Betrag! Mit einem hochwertigen Eiskratzer – mit Fellhandschuh dran. Deine Kunden werden an Dich denken, wenn sie in der Kälte Ihr Auto abkratzen müssen und sich dabei dennoch ein bisschen wohler fühlen:
„Ach, alles Mist heute Morgen – aber wenigstens gibt es einen, der für mich da ist, der es gut mit mir meint. Einen, der auf Qualität achtet und meine Hand warm hält…“

Die Botschaft Deiner Werbegeschenke

Auch hier ist Dein Kugelschreiber wieder ein perfektes Beispiel. Die Qualität stimmt schon einmal. Doch warum steht dort einsam und verlassen nur Dein Logo? Ich habe einen, auf dem „Du schaffst das!“ steht. Jedes Mal beim Schreiben freue ich mich darüber und er motiviert mich – ich spiele sogar damit, wenn ich nicht schreibe. Dem Sohn eines Kunden habe ich diesen aussagekräftigen Werbe-Kugelschreiber auch für seine Prüfung geschenkt. Es ist eben nicht nur ein Werbe-Kugelschreiber wie viele andere. Er drückt etwas aus – er übermittelt meine Botschaft.

Nutze Deine Werbegeschenke um Deine Botschaft zu verbreiten!

Die Individualität Deiner Werbegeschenke

Es gibt viele Anbieter für Werbegeschenke. Doch das sind alles Dinge, die andere auch haben. Achte ganz bewusst ein paar Tage darauf, was Du selbst im Alltag benutzt. Was sind die kleinen Helferchen, die Dein Leben erleichtern? Was sind Dinge, die Du nicht wirklich brauchst, die Dein Leben aber trotzdem schöner machen, weil Du sie hast?

Nutze doch die kleinen Schwächen des Menschseins. Wer liebt nicht die kleine Gaumenfreude zwischendurch? Schließlich geht Liebe durch den Magen… Wenn Du diese super leckere Schokolade im Schlepptau hast, oder den wirklich guten Tee mitbringst, wird schon allein die Sekretärin schwach. Bestimmt sorgt sie dann öfter dafür, dass Du auch Deinen Termin beim Chef bekommst 😉

Du bist anders als die Anderen – Du bist individuell… Dein Werbegeschenk muss dies ebenso sein!

Dein Werbegeschenk festigt die Beziehung

Nun ist die Qualität des Werbegeschenks perfekt. Die Botschaft wird übermittelt und Du hast mit kleinen Gaumenfreuden das Herz der Vorzimmerdame erobert. Damit ist Dein Einstieg in eine vertrauensvolle Geschäftsbasis geschafft. Diese Beziehungsebene zu festigen und auch im Privatleben präsent zu sein, erfordert nur ein paar Gedanken.

Nimm mit Deinem Werbegeschenk einen festen Platz im Leben Deines Kunden ein. Er hat auch ein Privatleben, ein Wohnzimmer und eine Familie.

Wie wäre es mit einem Spielzeugauto für den kleinen Sohn des Chefs. Einem, das etwas aushält. Einem, mit dem der Kleine gerne spielt, weil noch ein Licht blinkt. Einem, bei dem Dein Firmenlogo an der Tür oder Motorhaube prangt.

Papa sitzt gemütlich auf dem Sofa, genießt seinen Feierabend und der Kleine kommt mit seinem tollen neuen Auto an. Schon bist Du am wohlverdienten Feierabend im Wohnzimmer Deines Kunden. Elegant umgehst Du das allseits bekannte „Aus den Augen, aus dem Sinn“

Wenn dann noch die Frau fragt, wann denn der nette Verkäufer – der das tolle Entspannungsbad für sie mitgegeben hatte – wieder in die Firma kommt, hast Du eh schon gewonnen!

Dein

Gernot Fräger

„Der spitze Schuh im Hintern des Vertriebs – überzeugte Verkäufer mit Kick“

__________
War es für Dich interessant? Melde Dich unter „News abonnieren“ zum kostenlosen Newsletter oder RSS-Feed für neue Beiträge an.

Die einzige wirklich erfolgreiche Akquisetechnik …

Die einzige wirklich erfolgreiche Akquisetechnik… bist ganz allein nur Du!

Du kennst bestimmt unzählige Bücher und Taktiken über erfolgreiche Akquise. Sie alle haben Ihre absolute Daseinsberechtigung. Doch es gibt nicht „das eine perfekte Buch“ und nicht „die eine ideale Technik“.

Als Wichtigstes bei der Neukundengewinnung gilt, dass Du als Person stimmig bei Deinem Gegenüber wirkst. Das erreichst Du, wenn Du auch wirklich Du bist und bleibst. Finde Deinen persönlichen Weg der Akquise! Alle Taktiken und Bücher sind eine gute Sache, um Anregungen, Ideen und Anstöße zu haben, in welche Richtung Dein Weg gehen kann. Wie Dein Weg von der Adresse bis zum Auftrag aussieht, puzzelst Du Dir aus all diesen Angeboten selbst zusammen.

„Stimmig zu Deiner Persönlichkeit passend“ bedeutet, dass Du Dich nie verstellen darfst.

Ein ganz sachlicher Verkäufer, der lieber Zahlen und Statistiken im Kopf hat, wird mit dem Weg auf Beziehungsebene nicht weit kommen. Ein Erkundigen nach der Katze der Vorzimmerdame, würde nicht echt rüber kommen. Die meisten Kunden merken das. Die Chemie muss einfach stimmen. Wenn es Deiner Persönlichkeit entspricht, auf Daten und Fakten zu schauen und nicht lang über Persönliches zu sprechen, wird Dich Dein zukünftiger Kunde genau deswegen schätzen. Er wird Deinen zielstrebigen, zahlenorientierten Geschäftssinn als genau das sehen, was er haben möchte und was ihn weiter bringt. Ein aufgesetztes Privatgesäusel ist in diesem Moment eine Lüge, die Dein Gegenüber zumindest unterbewusst wahrnimmt und sich mit Dir unwohl fühlt.

Bist Du jedoch ein emotionaler Mensch, werden Statistiken und Zahlen, die Du ohne Begeisterung auswendig vorträgst, Dein Gegenüber nicht mitreißen. Du würdest nicht authentisch wirken. Im Gegensatz dazu, wenn Du Dich ehrlich nach dem Hund des Vertriebsleiters erkundigst, bist Du auf Deinem persönlichen, zu Dir passenden Weg und wirst damit Erfolg haben.

In erster Linie verkaufst Du Dich – und nicht Dein Produkt.
Wenn Du mit einem Kunden nicht auf einer Wellenlänge bist, kannst Du das erste Geschäft vielleicht noch abschließen, indem Du Dich verstellst. Wie lange diese Geschäftsverbindung anhält, steht auf einem ganz anderen Blatt. Dein Kunde merkt schnell, dass Du Dich verstellt hast und die ersten Problemen zeigen sich bald. Im schlimmsten Fall kommt es gar zu einer negativen Mundpropaganda…

Darum bleib Du selbst! Dann werden auch genau die Kunden bei Dir landen, mit denen Du eine gute und vor allem langfristige Geschäftsbeziehung aufbaust. Ein Kunde mit dem die Chemie nicht stimmt, weil Du Dich verstellt hast, bringt Dir nur unglückliche Arbeitstage und Frust.

Finde den Weg der Akquise, der zu Dir passt – dann kommen auch die Kunden, die zu Dir passen.
Der Erfolg ist Dir sicher, weil es dann Dein ganz persönlicher Erfolg ist. Einen allgemein richtigen Weg und die allgemein perfekte Akquisetechnik gibt es definitiv nicht!

Die einzig richtige und erfolgreiche Technik bist nur DU!

Dein

Gernot Fräger

„Der spitze Schuh im Hintern des Vertriebs – überzeugte Verkäufer mit Kick“

__________
War es für Dich interessant? Melde Dich unter „News abonnieren“ zum kostenlosen Newsletter oder RSS-Feed für neue Beiträge an.

Die Speerspitze (Gernot Fräger)

Danke Wikipedia!

„Gernot ist ein männlicher Vorname aus dem Althochdeutschen. Seine Bedeutung setzt sich aus den Elementen ger („Speer“) und khnoton („schwingen“, im Sinne von „kämpfen“) zusammen.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Gernot

Genau so sehe ich mich – wenn ich in Vertriebsabteilungen unnötige Hemmungen und Blockaden ausmerze.

Spruch Gernot Fräger
„Zielsichere Telefonakquise ist die Speerspitze treffsicherer Neukundengewinnung“

Dein Fazit daraus:

Wenn’s um erfolgreiche Neukundengewinnung geht…  Frag den Fräger !

Dein

Gernot Fräger

„Der spitze Schuh im Hintern des Vertriebs – überzeugte Verkäufer mit Kick“

__________
War es für Dich interessant? Melde Dich unter „News abonnieren“ zum kostenlosen Newsletter oder RSS-Feed für neue Beiträge an.